Bilder-Rückwärtssuche mit dem Smartphone

Rückwärtssuche mit Android und iOS: die besten Optionen im Test

Die Bilder-Rückwärtssuche ist der allererste Schritt, wenn es darum geht, ein Bild zu verifizieren. Doch nicht immer sitzt man gerade vor dem Computer, wenn in den sozialen Netzwerken Bilder auftauchen, die man überprüfen will. Leider hat es Google bislang versäumt, die Rückwärtssuche an mobile Nutzungsgewohnheiten anzupassen. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, von einem mobilen Gerät aus direkt auf die umgekehrte Bildersuche zuzugreifen. Mit den folgenden Optionen lässt sich die Suche trotzdem aktivieren:

Rückwärtssuche mit Chrome

Wer den Chrome-Browser nutzt, kann auch auf dem Smartphone mit einem Klick eine Bilder-Rückwärtssuche starten. Einfach auf jeder beliebigen Seite etwa eine Sekunde lang auf ein Bild tippen. Es öffnet sich ein Fenster mit mehreren Optionen:

Menüfenster zum Start der Google-Rückwärtssuche

„In Google nach dem Bild suchen“ auswählen und die Google-Rückwärtssuche wird gestartet.

Wer auf diese Weise Bilder innerhalb einer App, beispielsweise der Facebook-App, überprüfen will, wird so allerdings keinen Erfolg haben. Dafür gibt es inzwischen spezielle Rückwärtssuche-Apps.

Android-Apps

Search by Image (1)

Die beste Android-App ist derzeit Search by Image. Hier kann ich völlig kostenlos eine Rückwärtssuche direkt aus WhatsApp oder der Facebook-App heraus starten.

App Search by Image für Android

So geht’s:

    1. Bei einem Facebook-Post mit Bild einmal auf das Bild tippen, um es zu vergrößern.
    2. Auf das Menü rechts oben tippen (die drei kleinen Pünktchen) und es öffnet sich ein Fenster mit weiteren Optionen.
    3. „Extern teilen“ auswählenEin Bild in einem Facebook-Post mit der App
  1. Im Fenster, das sich öffnet, „Search by Image“ wählen
  2. Das Bild wird in die „Search by Image“-App geladen
  3. Auf die Lupe unten rechts tippen
  4. Die Google-Rückwärtssuche beginnt

Bei WhatsApp-Bildern geht man ganz genauso vor, nur dass bei Schritt Nummer drei „Teilen“ anstatt „Extern teilen“ ausgewählt werden muss.

Mit anderen Apps wie beispielsweise Twitter funktioniert diese Form der Rückwärtssuche nur indirekt. Hier muss ich ein Bild erst herunterladen und dann wieder in die Search by Image-App hochladen, um die Suche in Gang zu setzen.

Übrigens: Wer in den App-Einstellungen die Multisearch-Option aktiviert, kann gleichzeitig in Google, Yandex und Tineye suchen. Diese Möglichkeit macht Search by Image zur derzeit besten Android-App für die Rückwärtssuche.

Photo Search (Reverse Foto Suche)

Android App Photo Search (reverse Phot-Suche)

Photo Search sucht ausschließlich in Google. Positiv: Auch hier kann ich eine Suche direkt aus Facebook oder WhatsApp heraus starten. Ebenso ist eine Suche mit hochgeladenen Bildern oder über einen Bildlink möglich. Der Bildlink führt jedoch lediglich zu einer Ergebnisliste voller ähnlich aussehender Bildern. Die dazugehörigen Webseiten werden nicht angezeigt, was die Anwendung für Verifikationszwecke einschränkt.

Search by Image (2)

Search by Image: Android-App

Auch diese App heißt Search by Image und führt eine Google-Rückwärtssuche durch. Bezüglich des Designs ist sie den anderen hier vorgestellen Apps überlegen, um die umgekehrte Bildersuche durchzuführen, muss allerdings immer ein Bild hochgeladen werden. Direkt aus anderen Apps heraus oder über einen Link funktioniert Search by Image nicht.

Es gibt zahlreiche weitere Android-Apps für die Rückwärtssuche mit Google. In meinem Test waren viele von ihnen entweder mit Werbung überladen (Werbe-Videos, die von selbst starten, Banner, die den Bildschirm überdecken etc.) oder sie haben nur sehr unzuverlässig gearbeitet.

Iphone Apps

 Reversee

iOS App Reversee

Die kostenlose Variante von Reversee erlaubt eine Rückwärtssuche mit Google. Bilder müssen in die App hochgeladen werden, um eine Suche zu starten. Für Facebook gibt es keine erleichterte Anwendungsmöglichkeit.

Im Gegensatz zu allen Android-Apps, die ich getestet habe, kann Reversee jedoch eine Rückwärtssuche direkt aus der Twitter-App heraus starten. Das geht so:

    1. Auf ein Bild in einem Tweet tippen, um es zu vergrößern
    2. Auf das Bild tippen und den Finger ungefähr eine Sekunde lang auf dem Screen lassen, bis sich ein Menü öffnet
    3. In diesem Menü „Reversee“ auswählen (unter „more“ aktivieren, falls es noch nicht angezeigt wird).Menü mit Symbol zum Starten der Rückwärtssuche
    1. Es dauert etwa 10 Sekunden bis das Bild in die App geladen wird
    2. Auf „Search“ in der rechten Ecke oben tippenRückwärtssuche mit der iOS-App Reversee
  1. Die Rückwärtssuche beginnt

Die Basisversion von Reversee ist Usern zu empfehlen, die nur ab und zu mal ein Bild durch die Rückwärtssuche schicken wollen. Wer die App öfter nutzt, ist schnell genervt von der 10-sekündigen Ladezeit, die in der kostenlosen Variante als Blockade aktiviert ist. Wer schneller suchen will, braucht die Pro-Version. Sie kostet derzeit 4,49€ und erlaubt außerdem Suchen in Bing und Yandex (leider nicht in Tineye) sowie die Rückwärtssuche über eine URL.

Reverse Image Search Free

Reverse Image Search Free

Mit der App Reverse Image Search Free können Bilder in besonders vielen Suchmaschinen überprüft werden. Neben Google und Tineye  sucht die App auch mit der chinesischen Search Engine Baidu und der Rückwärtssuche von reddit.com. Fotos können sowohl hochgeladen oder über einen Bildlink eingefügt werden. Allerdings sind nur 20 Suchen kostenlos, danach fällt ein Betrag von €5.49 an.

Search by Image Extension (Image Search)

iOS App Search by Image Extension

Search by Image Extension kostet 0,99€. Eine kostenlose Version gibt es nicht. Das Positive an der App ist, dass sie sowohl Google als auch Yandex und Tineye durchsucht. Allerdings nicht gleichzeitig. Wer ein Bild in allen drei Suchmaschinen überprüfen will, muss drei Mal eine Suche durchführen und davor jedes Mal unter den Einstellungen eine andere Suchart aktivieren, was Zeit kostet.

Die direkte Rückwärtssuche aus der Twitter-App heraus funktioniert gut, allerdings ist es bei Search by Image Extension nicht möglich, Bilder direkt in die App hochzuladen oder über einen Link einzufügen. Der User ist darauf angewiesen, dass die Suche in seinen Apps und auf den Seiten, auf denen er oder sie unterwegs ist, klappt. Da das aber nicht immer der Fall ist, keine klare Kaufempfehlung.

Google-Rückwärtssuche mithilfe der Webseite CTRLQ.org

Wer keine Lust hat, sich eine App runterzuladen, kann auch einfach auf die Seite ctrlq.org zurückgreifen:

  1. Ein beliebiges Bild vom Smartphone hochladen
  2. Die Google-Rückwärtssuche beginnt
Google-Rückwärtssuche mithilfe einer Webseite

Google-Rückwärtssuche mit ctrlq.org

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.