Was Sie über Social Bots wissen müssen

So erkennen Sie Social Bots

Zunächst ganz kurz grundlegende Infos zu Social Bots

Hinter vielen Accounts stecken keine echten Menschen, sondern Maschinen. Sogenannte Social Bots. Diese sehen meist wie ganz normale Accounts aus, die von Menschen betrieben werden: Sie haben ein Profilbild, kommentieren und liken.

Aber: Sie wurden von jemandem programmiert, der mit ihnen ein klares Ziel verfolgt.

Die Gefahr: Social Bots in sozialen Netzwerken führen zu Verzerrungen bei der Meinungsbildung und im öffentlichen Diskurs. Sie tragen zu Desinformation bei und dazu, dass manipulierte oder erfundene Nachrichten (Fake News) weit verbreitet werden.[1]

Das große Geheimnis: Konkrete Zahlen

Social Bots sind auf allen sozialen Netzwerken unterwegs (Instagram, Facebook, Twitter etc.). Niemand weiß, wie viele Social Bots genau in den einzelnen Netzwerken aktiv sind. Klar ist aber: Es sind sehr, sehr viele!

Facebook selbst sprach in einem Börsenbericht 2017 davon, dass insgesamt ca. 10-12 Prozent aller Accounts “falsche Accounts” sind [2]. Klar dürfte sein, dass die korrekte Zahl der Social Bots sehr viel höher liegt. Facebook selbst (ebenso natürlich alle anderen sozialen Plattformen) hat ein natürliches Interesse daran, die Zahl der Bots möglichst gering einzuschätzen, da Bots schädigend für das “soziale” Geschäftsmodell sind. [3]

Sollten Sie auf einer sozialen Plattform aktiv sein, sind sie also ziemlich sicher schon einmal mit einem Bot in Kontakt gekommen, z.B. über eine Gruppendiskussion, ohne es zu merken!

5 Hinweise, die einen Bot entlarven

Holger Ewald ist ein Bot auf Twitter, der vermutlich von jemandem programmiert wurde, damit “Holger” ein rechtes, politisches Weltbild verbreitet.

Holger Ewald ist ein Bot auf Twitter, der vermutlich programmiert wurde, damit “Holger” ein rechtes, politisches Weltbild verbreitet. Screenshot vom 7.11. 2018.

 

Erkennungsmerkmale eines Bots:

  • Er setzt extrem viele Tweets ab

Holger hat bereits 123 Tausend Tweets abgesetzt. Seinen Account gibt es seit ziemlich genau 5 Jahren. Das heißt Holger setzt im Schnitt pro Tag 5,6 Tweets ab.

  • Er folgt auffällig vielen Accounts und auffällig viele folgen ihm

Holger folgt 14.900 Accounts und 13.800 Accounts folgen ihm. Obwohl er nicht berühmt ist oder ein wichtiges Amt bekleidet.

Diese extrem hohe Anzahl an Accounts denen Holger folgt und seinen Followern ist ein klarer Hinweis auf ein Social Bot Netzwerk. Bots folgen sich gegenseitig um so u.a. mehr Relevanz vorzutäuschen und in Suchergebnissen eher angezeigt zu werden.

  • Oft haben Bots seltsame / unnatürlich wirkende Profilbeschreibungen

Holger Ewald schreibt über sich: “Freier Berichterstatter und Journalist. Gegen Mobbing und Justizwillkür, Psychiatrie. Für Schutz von Schwerbehinderten und freie Meinungsäusserung”. Allein diese Beschreibung klingt etwas wirr.

Sucht man über Suchmaschinen wie Google nach Artikeln oder anderen Veröffentlichungen dieses “Journalisten” “Holger Ewalds” findet man: nichts.

  • Ganz, ganz oft sind die Profilfotos geklaut!

Über die Bilder-Rückwärtssuche finden Sie das schnell heraus.

  • Der Account twittert inhaltlich immer sehr ähnlich

Holger Ewald twittert fast ausschließlich rechts-nationale Inhalte, in denen er Ausländer als Kriminelle und die Mitglieder der Bundesregierung als Versager darzustellen versucht.

“Oralie Schulz” auf Twitter. Screenshot vom 27. Mai 2018. Der Bot existiert mittlerweile nicht mehr.

Der Account „Oralie Schulz“ ist nur eines von vielen weiteren Beispielen, wie ein Bot aussieht und kommuniziert. Das Bild war ein „gestohlenes“, unter dem diverse Accounts agierten. Auffällig an „Oralies“ Account war, dass sie durchweg belanglose und oft seltsame Tweets absetzte.

Unsere Vermutung: „Oralie“ sollte wie eine „ganz normale“, unpolitische Frau wirken und so Vertrauen aufbauen bis sie zu ihrem eigentlichen (unklaren) Zweck eingesetzt wird. Der Account war über zwei Jahre auf Twitter aktiv und ist mittlerweile gelöscht. Der Screenshot stammt vom 27. Mai 2018.

Inzwischen arbeitet Twitter ebenso wie alle anderen sozialen Netzwerke daran, Social Bots automatisiert zu erkennen und zu löschen.

Sind Sie schon einmal bewusst einem Bot begegnet? Oder sind Sie sich bei einem Account nicht sicher, wer dahinter steckt? Schreiben Sie uns, wir freuen uns über jeden Austausch!

[1] https://www.bundestag.de/blob/488564/4a87d2d5b867b0464ef457831fb8e642/thesenpapier-data.pdf

[2] Zu den falschen Accounts zählen Duplikate, Accounts die keine Person, sondern z.B. ein Tier darstellen und auch Spam-Accounts.

[3] Um es ganz einfach zu erklären: Facebook lebt wie alle soziale Plattformen von einem regen Austausch zwischen den Mitgliedern. Die Plattformen sammeln durch diesen Austausch Daten aller Art. Diese Daten nutzen Werbetreibende um möglichst exakt ihre Zielgruppen mit Werbung ansprechen zu können. Wenn die von facebook gesammelten Daten durch Bots verfälscht werden, schalten weniger Firmen Werbung und Facebook verliert Geld.